ForAll

Die Zukunft der Lernwelt Hochschule

Die Zukunft der Lernwelt Hochschule

Forschungsprojekt untersucht Strukturen und entwickelt Szenarien

Diesen Fragen geht ein dreijähriges Forschungsprojekt zur konzeptionellen Gestaltung der Lernwelt Hochschule nach. Prof. Dr. Richard Stang vom Learning Research Center der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) leitet das Projekt „Lernwelt Hochschule“, das in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI) realisiert wird. Gefördert wird dieses Projekt von der Dieter Schwarz Stiftung, die Vorhaben im Bereich Bildung und Wissenschaft unterstützt.

Ziel des Projekts ist es, eine Handreichung zu erstellen, die es Universitäten und Hochschulen ermöglicht, die jeweilige Lernwelt strategisch zu planen. Das Projekt untersucht zunächst die aktuelle Situation der Lernwelt Hochschule in Form von Befragungen und Experteninterviews sowie Fallstudien. Der Wandel vom „Lehren zum Lernen“ wird auch mit veränderten Organisationskonzepten verbunden sein: „In Zukunft wird entscheidend sein, die die Hochschule als ganzheitliche bzw. integrierte Lernwelt zu etablieren und nicht als segmentierte bzw. additive, wie es derzeit in den meisten Universitäten und Hochschulen in Deutschland der Fall ist.“, erläutert Prof. Stang die Zielrichtung des Forschungsprojekts.

http://www.dini.de
http://www.dieter-schwarz-stiftung.de

Projektteam
Prof. Dr. Richard Stang (Hochschule der Medien Stuttgart), Kontakt: stang@hdm-stuttgart.de
Alexandra Strahl (Hochschule der Medien Stuttgart), Kontakt: strahl@hdm-stuttgart.de
Aitana Gräbs Santiago (Hochschule der Medien Stuttgart), Kontakt: graebssantiago@hdm-stuttgart.de
Dr. Fabian Franke (Otto-Friedrich-Universität Bamberg), Kontakt: fabian.franke@uni-bamberg.de
Prof. Christine Gläser (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg), Kontakt: christine.glaeser@haw-hamburg.de
Hans-Dieter Weckmann (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf / Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e.V.), Kontakt: hd.weckmann@hhu.de

By | 2017-08-04T10:05:49+00:00 Februar 9th, 2017|Allgemein, ForAll, physische Lernräume, Uncategorized|0 Comments

Studierende der HdM gestalten school@LEARNTEC mit

HdM goes LEARNTEC

Studierende der HdM gestalten school@LEARNTEC mit

Die gesellschaftlichen und technischen Herausforderungen erfordern auch in der Schule Veränderungen. Doch wie können diese aussehen und umgesetzt werden. Studierende aus den Studiengängen „Bibliotheks- und Informationsmanagement“, „Informationsdesign“, „Online-Medien-Management“ und „Wirtschaftsinformatik und digitale Medien“ der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) haben sich darüber Gedanken gemacht. Gemeinsam mit den Professoren Dr. Richard Stang und Dr. Frank Thissen präsentieren sie ihre Ergebnisse im Panel „Innovationen: Kritisch denken – Probleme lösen“ des Bereichs school@LEARNTEC.

Dabei werden nicht nur in den drei Themenbereichen „Die Schule der Zukunft gestalten“ (Dienstag, 24.01.2017, 14.00 – 17.00 Uhr), „Lernraum Schule – Individualisierung statt Standardisierung“ (Mittwoch, 25.01.2017, 14.00 – 17.00 Uhr) und „Mobiles und interaktives Lernen“ (Donnerstag, 26.01.2017, 14.00 – 17.00 Uhr) neue Perspektiven eröffnet, sondern die Studierenden werden den Messegästen während der gesamten LEARNTEC als Innovationslotsen zur Verfügung stehen.

Zusammen mit der LEARNTEC, Jürgen Luga (L.A. Multimedia) und der Firma VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken, mit deren Möbel der Bereich gestaltet ist, wurde für school@LEARNTEC ein innovatives Präsentationsformat entwickelt, das auf Flexibilität und Improvisation setzt. Der Bereich wird sich während der gesamten Messezeit in seinen Präsentationsarrangements und Möblierungskonzepten verändern, so dass die Messegäste einen Eindruck erhalten können, wie schnell und flexibel Settings für verschiedene didaktische Anforderungen verändert werden können.

Projektteam der HoM

Projektteam der Hochschule der Medien

Möchten Sie mehr über Innovationen im Schulbereich erfahren oder die Konzepte der Studierenden kennenlernen oder sich auf Experimente einlassen? Dann besuchen Sie den Bereich school@LEARNTEC.

Den Twitteraccount mit Vorabinformationen und einem Überblick während der Messe finden Sie unter: https://twitter.com/hdmgoeslearntec.

Projektteam: Raschied Abu-Zarur, Nadine Adler, Claudia Bergmann, Ricarda Boley, Daniela Mei-Li Burkett, Sueva Chabenat, Alena Dauth, Hannah Eberl, Angela Hotz, Christian Huttel, Berkan Kara, Ayca Kinik, Neriman Kocak, Burak Kologlu, Karina Lehmann, Vincent Lenk, Lisa Mahnke, Anja Mallow, Alexandra May, Mario Meier, Vasileios Oikonomou, Sophie Öktem, Kateryna Prib, Nicole Reum, Eva Schnitzler, Daniel Urmetzer, Maria Weber, Nina Wieczorek, Yunus Yücel

Der Flyer zum Download:
hdm-goes-learntecpdf-icon

Neue Datenbank macht den globalen Trend greifbar!

Learning Spaces – Lernwelten.“ Neue Datenbank macht den globalen Trend greifbar

von Stefan Volkmann

‚Learning Spaces‘ sind in aller Munde, aber in der Praxis fehlt es vielen Einrichtungen und Praktikern an Erfahrung und Methodenkenntnis – speziell in Deutschland. Innovative Räume auf den Lerner zuzuschneiden, sie innerhalb der Institution durchzusetzen, und organisatorisch, wie auch pädagogisch sinnvoll zu etablieren, wie es im angloamerikanischen Raum passiert, ist hierzulande noch eine Herausforderung. Über ein Jahr Recherchearbeit hat Prof. Dr. Richard Stang daher in das Projekt „Learning Spaces – Lernwelten“ gesteckt, und die größte bibliographische Datenbank zum Thema hervorgebracht, um der Praxis den benötigten Zugang zu Werkzeugen und Best Practice zu verschaffen.

Die Datenbank besticht nicht nur wegen ihrer schieren Größe von über 1700 Dokumenten, sondern auch durch ihrem weltweit einzigartigen internationalen und interinstitutionellen Sammelschwerpunkt. Deutsche und englische Publikationen und Projekte sind fast vollständig dokumentiert und werden laufend aktualisiert; der skandinavische Raum ist stark erschlossen. Erfahrungen aus Schulen und Universitäten dieser Regionen sind großzügig vertreten, aber auch Bibliotheken, Volkshochschulen und Museen. Von Gestaltungsanregungen bis hin zu Evaluationsmethoden ist der gesamte Projektkreislauf abgebildet.

Learning Spaces – Lernwelten“ bietet weitaus mehr als nur eine aktuelle Übersicht zu globalen Trends in der Lernortentwicklung. Durch die Aufhebung von Landes- und Institutionsgrenzen werden einzigartige Synergien sichtbar. Außerhalb Deutschlands kennt man das Konzept der Räumlichen Integration mehrerer Bildungseinrichtungen kaum – umgekehrt können wir viel von der gesellschaftlichen Einbindung von Lernräumen in Skandinavien, oder den campusweiten Dienstleistungspartnerschaften in den USA und England lernen. Vermutlich gibt es für die Probleme, die wir hierzulande verspüren, bereits im Nachbarland eine kreative Lösung! Über „Learning Space – Lernwelten“ kann sie gefunden werden.

Mit einem Schwerpunkt auf Bibliotheken, Erwachsenenbildung und Trends, wie Kooperation und räumliche Integration von Bildungszentren, soll diese Literatursammlung Entwicklungen im Bereich physischer Lernorte auf nationaler und internationaler Ebene aufzeigen und Hilfestellung zur Konzeption, Gestaltung, Organisation und Umsetzung von attraktiven Lernumgebungen bieten. Initiiert unter Prof. Dr. Richard Stangs Forschungsschwerpunkt „Lernwelten“ an der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart, wird sie von Stefan Volkmann (Bibliotheks- und Informationamanagement, HdM Stuttgart) gepflegt und wird Hilfestellungen zur Konzeption, Gestaltung, Organisation und Umsetzung von attraktiven Lernumgebungen bieten.

By | 2017-08-04T10:05:50+00:00 Dezember 22nd, 2014|ForAll, physische Lernräume|1 Comment